Ostfriesland mit dem Fahrrad erleben

Ostfriesland mit dem Fahrrad erleben

Fahren Sie mit dem Fahrrad durch die Natur und erkunden Sie Kultur und Geschichte. Ostfriesland mit dem Fahrrad erleben. Genießen Sie grüne Weiden, gelb-leuchtende Rapsfelder, vom Wind gezeichnete Bäume. Hinter dem Deich erstreckt sich die Unendlichkeit der Nordsee. Viele kleine und große Kanäle, die das ganze Land wie ein Netz durchziehen. Das alles können Sie am besten vom Fahrrad aus erleben. Viele Radwanderwege führen durch abwechslungsreiche Landschaften wie Moor, Geest und Marsch zu ostfriesischen Häuptlingsburgen, wunderbaren Schlössern, besuchenswerten Windmühlen und alten Gotteshäusern.

Vielleicht starten Sie in der Seehafenstadt Emden am Hafen, dem sogenannten Delft. Hier kreisen bereits die ersten Möwen am Himmel. Große Schiffe fahren am Horizont entlang. Emden ist seit Jahrhunderten eine bedeutende Stadt für die Seefahrt. Von der Emder Werft erklingen Baugeräusche. Im Emder Delft ist aber auch die maritime Geschichte sichtbar geblieben: Das Feuerschiff "Deutsche Bucht" ist ein Museum, der Seenotrettungskreuzer "Georg Breusing" und der Heringslogger "AE 7 Stadt Emden".
Ein berühmter Sohn der Stadt ist der frühere "Stern"-Chef Henri Nannen, der hier für seine Gemäldesammlung eine "Kunsthalle" bauen ließ. Gemälde von Emil Nolde und Franz Radziwill sind daher auch in Emden daheim.

Die Fahrt führt weiter durch die Krummhörn entlang des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer nach Greetsiel. Das kleine Fischerdorf wurde im 14. Jahrhundert von der Häuptlingsfamilie Cirksena als Handelsort angelegt. Rund um den alten Fischereihafen mit seinen malerischen Krabbenkuttern und Segelbooten sind die Zwillingsmühlen und historische Giebelhäuser von weitem sichtbar. Weiter geht es auf dem Deich mit einem Abstecher nach Marienhafe, dessen markanter Kirchturm früher dem Seeräuber Klaus Störtebeker als Unterschlupf diente. Danach geht es nach Norden-Norddeich. Die älteste Stadt Ostfrieslands ist zugleich Seebad. Hier besteht die Möglichkeit zu einem Tagesausflug zur Insel Norderney. Auf jeden Fall lohnt ein Stadtrundgang mit Besuch der mittelalterlichen Ludgerikirche und des Tee- und Heimatmuseums im "Alten Rathaus".

Hier an der Küste sind Ostfrieslands Burgen und Schlösser zu Haus: In Hage das herrliche Wasserschloss Lütetsburg mit seiner großzügigen Parkanlage und die Burg Berum, eine der ältesten und traditionsreichsten Burgen Ostfrieslands. Von hier führt die Friesenroute zurück zur Küste. Auf schnurgeraden Wegen entlang des Deiches ist die Herrlichkeit Dornum das Ziel. Norderburg, Beningaburg - mittlerweile umgebaut zum Hotel-Restaurant - und die mittelalterliche St.-Bartholomöus-Kirche sind eindrucksvolle Zeugen der Vergangenheit. Kanäle waren einst die Haupttransportwege in den nahezu unpassierbaren Mooren Ostfrieslands. Eine dieser Wasserstraßen - der Ringkanal - säumen die Friesenroute in Richtung Aurich. Hier zeugen Lambertikirche, das Schloss mit Marstallgebäude sowie das Historische Museum von einer bewegten Vergangenheit. Einst war Aurich Sitz der Ostfriesischen Landstände. Eingeplant werden sollte auch eine Rast am Großen Meer, dem größten Binnensee Ostfrieslands.